< Erfolgreicher Netzwerkstart in Weimar
Donnerstag, 19. Mai 2016

Regionales Netzwerktreffen in Koblenz

Ein Großteil der Arbeitsverhältnisse werden nach wie vor durch eine Kündigung beendet. Hierbei stehen die Zahnärztinnen jedoch oft vor der Herausforderung zu Erkennen, ob das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) für ihre Praxis gültig ist oder nicht. Denn ob und unter welchen Voraussetzungen eine Kündigung überhaupt zulässig ist, hängt in hohem Maße davon ab, inwiefern das KSchG zur Anwendung kommt. Denn, wenn das das KSchG nicht gilt, kann prinzipiell jedem Arbeitnehmer zu jeder Zeit gekündigt werden.

Um hier und in vielen anderen Bereichen des Personalrechts Licht ins Dunkel zu bringen stand das dritte Netzwerktreffen am 18. Mai 2016 in Koblenz im Zeichen des Arbeitsrechts in der praktischen Anwendung. Ganz im Sinne von „Vorsprung durch Wissen“ ging Rechtsanwältin Martina Henniges – Fachanwältin für Arbeitsrecht der Kanzlei CaspersMock in Koblenz – in ihrem Vortrag besonders auf die Themen „Der richtige Arbeitsvertrag“, „Urlaubsanspruch“, „Kündigung“ und „Arbeiten in der Schwangerschaft“ ein. Sie schaffte es hierbei nicht nur die Teilnehmerinnen aus der Praxis für die Praxis zu begeistern, sondern sie in manchen Punkten auch mal zu desillusionieren. Die zahlreichen Rückfragen zeigten, wie aktuell das Thema „Personalrecht“ in den Zahnarztpraxen ist.

Bei einem, wie immer, hervorragenden 3-Gänge-Menü im Restaurant Deutscher Kaiser in Koblenz ließen sich die gehörten Inhalte in Gesprächen untereinander besonders gut vertieften und neue Kontakte einfach knüpfen.

Das Resümee der Veranstaltung: Ein fachlich schwergewichtiger Abend der die Teilnehmerinnen dazu inspirierte für das nächste Treffen aktiv weiteren Kolleginnen von den Vorteilen des Zahnärztinnen Netzwerks zu begeistern und diese für das nächste Treffen im November 2016 einzuladen.

 

Kontakt:

Monika Stübbecke

Zahnärztinnen Netzwerk

Hohe Straße 28b

57234 Wilnsdorf

Tel.: 02739 – 8038890

E-mail:  monika.stuebbecke@zahnaerztinnen-netzwerk.de