Blog

Kategorie: " Rahmenbedingungen "

08. November 2016 | 12:00 Uhr | Cosima Menzefricke

Praxisräume: Wie mache ich es richtig?

Alle sprechen von Individualität, werde eine Marke, hebe dich „um alles auf der Welt“ von deiner Konkurrenz ab! Oder „die Wohlfühlpraxis“ – auch ein gern genutzter Begriff in der heutigen Zeit. Aber immer wenn ich Vorträge zu diesen Themen halte, werden auch Gegenstimmen von einigen Zahnärzten/innen laut. Wie beispielsweise: „meine Patienten sind beim Zahnarzt und nicht im Beauty Spa“ oder „mit einer gestylten Praxis vermittle ich meinen Patienten doch nur hohe Preise – das finde ich  unseriös“

Meine 10-jährige Erfahrung in der Arbeit mit Zahnärzten/innen in Deutschland, hat mir große Einblicke in zwei, sich spaltende Meinungen zu diesem Thema, bereitet. Die einen sagen hopp, die anderen wählen topp. Als gäbe es kein Spielfeld dazwischen.

Schöne Praxisräume SIND wichtig – und sollten eine Selbstverständlichkeit sein!

Denn: es geht ja AUCH um Sie und Ihre Mitarbeiter. Sie und Ihr Team halten sich über Jahre, viele Tage und noch mehr Stunden in den Räumen Ihrer Praxis auf. Dort arbeiten Sie, gehen Ihrer Leidenschaft nach indem Sie Menschen helfen wieder gesund zu werden. Das ist nicht immer leicht. Daher sollten Sie für Ihr eigenes Gefühl und das Ihrer Mitarbeiter eine schöne und gepflegte Umgebung schaffen, in der man gern ist und gern viele Stunden bleibt. So kann täglich eine gute Grundstimmung entstehen – glauben Sie mir - dieser Baustein ist nicht zu unterschätzen. Außerdem ist es eine Würdigung aller, Ihrer Mitarbeiter und Ihrer Patienten, wenn Sie diese wertschätzend in einer modernen Praxis empfangen.

Kommen wir jetzt zu den Patienten. In der Regel sind diese von leichten bis schweren Schmerzen geplagt. Hinzu kommt, dass Patienten die aller größte Angst vor einem Zahnarztbesuch haben – sie betreten Ihre Praxis bereits mit einem Unwohlsein – auch wenn dieses erst mal „nur“ psychisch bedingt ist. Ist es da nicht nachvollziehbar besonders gut, wenn diese Räume NICHT den zu erwartenden Zahnarztgeruch aussprühen oder KEINE Langeweile bei eventuellen Wartezeiten aufkommen lassen?

Es geht eigentlich doch nur um viele Kleinigkeiten, die das große Ganze ausmachen, wie in allen anderen Lebensbereichen auch. Hier meine Tipps für alle, die Ihre Praxis schnell und günstig ins richtige Licht setzen wollen.

Generell gibt es zwei unterschiedliche Ansätze:

  1. Konsequente Ablenkung von jeglichen zahnmedizinischen Themen (Wirkt wie ein Wunder der Beruhigung auf Ihre Patienten.)
  2. Konsequente Darstellung einer High-Tech-Zahnmedizin mit dem Ergebnis lächelnder,glücklicher Menschen mit perfekten Zähnen (Schafft enormes Vertrauen in Ihre Leistung und Vorfreude auf schöne, gesunde Zähne.)

To-Do-Liste für Sie:

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Räume alle 5 Jahre frisch gestrichen werden. Farblich kann man hier keine generellen Empfehlungen aussprechen. Wichtig ist, dass Sie sich mit dieser Farbe wohl fühlen.
  • Lassen Sie sich jeden Montag frische Blumen von einer Gärtnerei aus Ihrer Umgebung bringen. Einen Strauß für den Empfang, ein Arrangement für den Wartebereich. (Tipp: Vereinbaren Sie einen monatlichen Festpreis, der automatisch abgebucht wird, so haben Sie keine Arbeit damit).
  • Überdenken Sie die Bilder/Deko an Ihren Wänden! Sinnvoll ist es, ein gestalterisches Bildkonzept zu wählen und dieses in allen Räumen durchzuziehen. Dadurch wirkt Ihre Praxis ruhig und durchdacht.
  • Auf dem Empfangstresen sollte nichts weiteres, außer Blumen, Visitenkarten und einem kleinen Ständer mit Praxisbroschüren stehen.
  • Das Wartezimmer sollte zwei Mal täglich von Ihrer Empfangsdame auf „Ordnung“ gecheckt werden.
  • Bieten Sie Ihren Patienten im Wartezimmer kühles Mineralwasser (mit und ohne Kohlensäure) oder/und Kräutertees an, von Kaffee oder zuckerhaltigen Getränken ist in Zahnarztpraxen abzuraten. Wählen Sie für das Wasser am besten einen Wasserspender mit leichten Bechern. Für den Tee einen Samovar. Achten Sie darauf, dass im Wartezimmer ein GESCHLOSSENER Mülleimer für die Becher steht, möglichst leicht versteckt.
  • Es sollten keine Zeitschriften, die mehr als 5 Tage „abgelaufen“ sind im Wartebereich liegen. Hierzu bewährt sich der „Lesezirkel“ immer noch, da muss man sich selbst um nichts kümmern. Die Titel werden in die Praxis geliefert.
  • Versuchen Sie nahezu KEINE Werbeflyer im Wartezimmer auszulegen, das wirkt schnell wie ein „billiger Literatur-Wühltisch“.
  • Schauen Sie, dass Sie moderne und bequeme Sitzmöglichkeiten für den Wartebereich auswählen, darin entspannen sich die Patienten schon mal ein wenig.
  • Der Wartebereich sollte ein separater Raum sein, der von jeglichen Praxis-Alltags- Geräuschen, wie Telefonate vom Empfang oder etwaige Bohrgeräusche komplett abgeschottet ist. Empfehlen kann ich Ihnen hier eine leichte musikalische Untermalung mit klassischer Musik oder generell entspannender Musik – bitte keinen Radiosender einschalten!
  • Kommen wir zur Praxiskleidung: BITTE bieten Sie Ihren Mitarbeitern einheitliche, einfarbige Oberteile, die Sie zur Verfügung stellen. So haben Sie die Kontrolle über das textile Auftreten Ihres Teams in der Praxis und geben der Optik in Ihrer Praxis eine weitere Sicherheit.

Das alles in Summe sind kleine Veränderungen, die großes bewirken!

Allen, die vor Entscheidungen größerer Umbauten oder räumlicher Veränderungen stehen, rate ich mit professionellen Praxiseinrichtern oder Designern zusammen zuarbeiten. Damit ist ein strategisches Raum-Konzept garantiert. Achten Sie darauf, dass die Praxis nach Ihren gestalterischen Vorlieben gebaut wird, denn das spiegelt Ihre Persönlichkeit als Zahnarzt/ärztin wieder. Sie leben damit ein Stück weit mehr Ihre Philosophie nach Außen und fühlen sich in den Räumen selbst sehr wohl, denn es werden SIE sein, der/die die längste Zeit in dieser Praxis verbringt. Eines können Sie mir glauben: Wenn SIE sich nicht wohl fühlen, fühlt sich weder Ihr Team, noch fühlen sich Ihre Patienten wohl. Mit IHRER „einmaligen“ Persönlichkeit heben Sie sich automatisch und mit größter Sicherheit von Ihrer Konkurrenz ab. Es ist also eigentlich ganz einfach ☺

Und noch eine Anekdote aus meinem eigenen Alltag zu diesem Thema: Vor ein paar Wochen war ich zu einem neuen Termin in einer Hamburger Zahnarztpraxis. Die Inhaber waren sogenannte „Best-Ager“ - sehr erfahrene Zahnärzte mit einem renommierten Ruf in der Stadt. Als ich die gesamten Praxisräume sah, dachte ich mir, diese seien kürzlich wohl, modernisiert worden. Sie wirkten auf mich sehr stilvoll, mit Geschmack und Qualität eingerichtet. Als ich die beiden darauf ansprach verrieten sie mir, dass alles in der Praxis seit 25 Jahren genauso ist. Mit Ausnahme regelmäßiger frischer Farbe an den Wänden. Ich war wirklich baff. Und es zeigt, man muss es eigentlich nur einmal RICHTIG machen! Fertig.

Cosima Menzefricke: Inhaberin von face-it-medical.de (Design & Marketing für Arztpraxen)

Raum-Referenzen sehen Sie unter: www.face-it-medical.de/leistungen/praxisraeume/