Blog

Kategorie: " Rahmenbedingungen "

27. Mai 2016 | 09:41 Uhr | Lara Bäumer

Beratung muss nicht teuer sein

Das Jahr 2016 beginnt mit zahlreichen Neuerungen in der Förderung von Beratungsleistungen. Wir stellen Ihnen die Neuerungen vor!  

Oftmals müssen in Praxen Strukturen, Abläufe und Zuständigkeiten an veränderte Situationen angepasst werden. Die Organisationsoptimierung und die Schaffung von Strukturen mit klaren Zuständigkeiten und verbindlichen Arbeitsabläufen schafft Freiraum, steigert die Effektivität und verbessert das betriebswirtschaftliche Ergebnis.

Hier sollte man sich externes Know-how ins Boot holen, um Abläufe kritisch zu hinterfragen und Veränderungsprozesse zu begleiten. Die dadurch entstehenden Kosten werden oftmals bezuschusst, sofern der Berater über die oftmals notwendigen Listungen und Autorisierungen verfügt.

Zahlreiche Bundesländer haben eigene Förderprogramme entwickelt. Die nachfolgende Matrix gibt einen Überblick über die Fördermöglichkeiten. 

Übersicht der Beratungskostenzuschüsse der jeweiligen Landesprogramme (Stand 01/2016)

Bundesland

Vorgründungsberatung

Bestandspraxen

 

Anzahl Tage

% / max. Zuschuss

Anzahl Tage

% / max. Zuschuss

Baden-Württemberg

-

 

15

50/400

Bayern

10

70/560

-

-

Berlin

*

-

-

-

Brandenburg

-

-

-

-

Bremen

5

80

20

50%

Hamburg

-

-

-

-

Hessen

5

50

5

300

Mecklenburg-Vorpommern

-

-

-

-

Niedersachsen

-

-

-

-

Nordrhein

4-6

50/400

10

50/500

Rheinland-Pfalz

3 - 6 - 9

50/400

15

50/400

Saarland

8

400

8

200

Sachsen

10

400 - 500

-

40/280

Sachsen-Anhalt

10

90/540

15

50/300

Schleswig-Holstein

-

-

-

-

Thüringen

20

70/500

20

50/400

 

Zusätzlich sind folgende Programme bundesweit möglich:

Förderung für junge Praxen:

Wenn der Praxisstart geglückt ist und das Tagesgeschäft beginnt, kommen in der Regel viele Fragen auf. Diese können gut im Rahmen einer begleitenden betriebswirtschaftlichen Beratung geklärt werden. Junge Praxen bis 2 Jahre nach der Gründung erhalten einen Zuschuss zu Beratungsleistungen - in den neuen Bundesländern (außer Berlin und Leipzig) beträgt er 80%, in der Region Lüneburg 60% und im restlichen Bundesgebiet 50%. Bemessungsgrundlage für die Zuschusshöhe sind maximal 4.000 EUR. Die Berater müssen entsprechend qualifiziert und für das Programm zertifiziert sein.

Förderung für Praxen, die länger als 2 Jahre bestehen:

Auch für Praxen, die schon länger bestehen, gibt es Förderungen für Beratungsleistungen. Diese sind analog denen für junge Praxen. Bemessungsgrundlage sind hier allerdings 3.000 EUR.

Praxen in Schieflage

Es kommt immer wieder vor, dass eine Praxis in eine finanzielle Schieflage gerät. Auch hier gibt es Unterstützung: Bundesweit ist ein Zuschuss in Höhe von 90% zu den Beraterkosten möglich. Bemessungsgrundlage sind hier 3.000 EUR, im Anschluss daran und nach erfolgter Stabilisierung sind die oben bereits genannten Programme ebenfalls möglich, sofern noch weiterer Unterstützung erforderlich ist.  

UnternehmensWert:Mensch

Zusätzlich gibt es für Praxen ab einem Bestandsalter von 2 Jahren das Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch – der Zuschuss beträgt 80% der Beratungskosten. Es können alle erdenklichen Fragen mit Bezug zum Personalmanagement / Organisation geklärt werden. Die Beratung erfolgt prozessorientiert in den Praxen vor Ort.

Lassen Sie sich von Beratern qualifiziert unterstützen und nutzen Sie die hierfür möglichen  Förderungen! Gerne stehe ich Ihnen für Fragen zur Verfügung!

Ihre Lara Bäumer