Blog

Kategorie: " Rahmenbedingungen "

27. November 2014 | 11:03 Uhr | Dr. Nina Teubner

Eine Erfolgsgeschichte aus der Existenzgründung von Dr. Nina Teubner

„In die Selbstständigkeit bin ich eher durch Zufall „reingerutscht“. Konkrete Pläne zur Existenzgründung gab es eigentlich nicht, doch dann habe ich durch Zufall ein wunderbares Objekt in Bad Homburg gefunden und so nahm alles seinen Lauf. Vom ersten Kontakt mit den Vermieter der Bauflächen, bis zum eigentlichen Mietvertrag hat es dann aber noch eine Weile gedauert. Doch plötzlich hatte man Räumlichkeiten und wusste: jetzt müssen die restlichen Aktivitäten wie Konzept- und Personalplanung folgen und ein entsprechender Partner für die Umsetzung muss ins Boot geholt werden. Während meiner Studien- und auch meiner Assistenzzeit hatte ich bereits den ersten Kontakt zu Henry Schein. Als es konkret um den Ausbau und die Geräteinstallation ging, habe ich im Internet nach entsprechenden Ansprechpartner recherchiert und so kam der erste Kontakt zu Steffen Hofmann von Henry Schein Frankfurt zustande. 

Mein Praxiskonzept ist einfach zu erklären: als Kinderzahnarztpraxis steht bei uns das Kind an erster Stelle. Es sind keine kleinen Erwachsenen, sie benötigen eine auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Behandlung. Das fängt bereits bei dem Empfang in der Praxis an: wir begrüßen immer zuerst die Kinder und dann die Eltern. Auch die Einrichtung und das Design sind komplett kindergerecht und nicht kindisch konzipiert. Beispielweise findet sich am Empfang ein kleines Treppchen mit denen die Kleinen in der Lage sind über die Theke oder in das große Aquarium zu schauen. Nachdem die Zähne gezählt wurden bekommen die Kinder eine Münze für den Spielzeugautomat, an dem sich die kleinen Besucher nach der Behandlung ein Spielzeug zur Belohnung ziehen dürfen. Beim Design war es mir wichtig, dass eher gediegene Farben dominieren und man zur Ruhe kommen kann. Daher habe ich mich bewusst für das Konzept „Berg- und Seenwelt“ entschieden. 

Die Planung hat ungefähr ein Jahr in Anspruch genommen, bevor wir dann am 12. Mai 2014 die offizielle Eröffnung unserer Kinderzahnarztpraxis feiern konnten. Schön an der Umsetzung war vor allem die Tatsache, dass das Objekt im Rohbau war, und fast alles individuell gestaltet und geplant werden konnte. Allerdings bedeutete dies natürlich auch etwas mehr Planungsaufwand, da gut überlegt werden muss, wo man beispielweise jede noch so kleine Steckdose gesetzt haben möchte. Mein Vorteil hier war, dass ich vorher bereits in einer Kinderzahnarztpraxis tätig war und mir der Aufbau und die Struktur einer solchen Praxis bereits klar war. Mit diesen Vorstellungen und der Grundrissplanung habe ich mich mit Frau Frischkorn und Herrn Hansmann ausgetauscht und zusammen die weitere Planung besprochen. Die technische Expertise wie die Umsetzung der Technikräume oder die Installation der Anschlüsse hat Henry Schein komplett übernommen. Ich war sehr dankbar, dass das Team des Dentalfachhändlers während der Bauphase bei den Baubesprechungen oft direkt mit dabei war, um Fragen zu Leitungen etc. zu beantworten. Allerdings gab es während der Planungsphase auch einige Stolpersteine: auf Grund von Versorgungsschächten musste noch einmal umgeplant werden, wir hatten einen Wasserschaden im Steri-Raum, eine Mitarbeiterin hatte sich während der heißen Phase die Kniescheibe gebrochen und am Ende bekamen wir noch die falsche Postleitzahl der Stadt Bad Homburg zugeteilt. Solche Geschehnisse kosten viel Zeit und Nerven und zwischendurch denkt man, die Welt hört auf sich zu drehen. Im Nachgang kann man darüber ein wenig schmunzeln, denn letzten Endes konnten wir trotz all dieser Hindernisse dennoch pünktlich im Mai eröffnen. 

Meinen jungen Kollegen kann ich nur raten, dass eine Portion Mut und der Glaube an das eigene Vorhaben schon die halbe Miete sind. Man sollte ein Konzept haben welches wie ein Fels in der Brandung steht – davon sollte man auch nicht mehr abweichen. Beispielsweise gab es hier am Standort bislang noch keine reine Kinderzahnarztpraxis. Die positive Resonanz in den ersten Monaten zeigen mir, dass sich dieses beachtliche Projekt gelohnt hat und dies ist nochmal ein wichtiger Motivationsfaktor.“

Erfahren Sie mehr über die Hintergründe auf www.denttalents.de und schauen Sie sich die Bilder der Praxis hier an.

Über Dr. Nina Teubner

Die Praxis für Kinderzahnheilkunde von Dr. Nina Teubner wurde im Mai 2014 in Bad Homburg eröffnet und vor kurzem mit dem zweiten Platz beim Wettbewerb "Deutschlands schönste junge Praxis" prämiert. Dr. Teubner und ihr Team hat sich auf die Behandlung von kleinen Patienten spezialisiert. Mit spielerischen Elementen wurde eine Praxis geschaffen, in der sich nicht nur die Kleinen, sondern auch die Großen wohlfühlen. Im Interview erzählt die junge Existenzgründerin über ihren Weg in die Selbstständigkeit.