Blog

Kategorie: " Rahmenbedingungen "

02. Juli 2014 | 14:31 Uhr | Nicole Gerwert

Finanzielle Unabhängigkeit über das richtige Führungskonzept für Zahnarztpraxen, Teil 1

Wissen Sie, wer der größte Gegner auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit ist? Es ist nicht die Bank oder der zahlungsunwillige Patient oder das Finanzamt. Sie selbst sind es!

Unsere eigenen Glaubenssätze und der unbewusst eintrainierte, automatisierte Umgang mit Geld stehen uns häufig bei wichtigen finanziellen Entscheidungen im Weg. Diese führen zu irrationalen Entscheidungen.

Als Anführerin Ihrer eigenen Zahnarztpraxis ist es u.a. fundamental wichtig, dass Sie lernen sich selbst und Ihre Finanzen zu führen.

Sie müssen lernen Ihre Ziele strategisch und lösungsorientiert umzusetzen. Entscheidend an dieser Stelle ist, dass Sie Ihre Ziele kennen und wissen über welche Instrumente Sie das Einhalten der Ziele verfolgen können.

Kennen Sie Ihre Mindestumsatzziele? Wissen Sie wie lange Sie krankheitsbedingt Ausfallen könnten, ohne einen erheblichen finanziellen Schaden zu erleiden? Wäre es für Sie möglich während einer Schwangerschaft oder bei Krankheit der Kinder die Öffnungszeiten zu reduzieren? Können Sie auf Anhieb sagen, wie hoch Ihre Personalkostenquote ist und ob diese in einem gesunden Verhältnis zur Gesamtkostenstruktur steht?  Kennen Sie die Potentiale Ihrer Praxis? Hier gibt es noch viele weitere Beispiele.

Mein Tipp: Verfolgen Sie Ihre Ziele über Ihre Leistungsstatistiken und  weiteren betriebswirtschaftlichen Auswertungen. Für meine Mandantinnen erstelle ich z.B. auf die Praxis und auf die Mandantin abgestimmte Controlling-Systeme, die dem Zweck dienen innere Gelddämonen und somit finanzielle Instabilität zu besiegen.

Verschaffen Sie sich finanzielle Unabhängigkeit über finanzielle Stabilität.