Blog

Kategorie: " Frau sein, Frau bleiben "

17. September 2013 | 10:07 Uhr | Susanne Gopalan

"Wer bist du?"

Fragte eine Stimme eine Frau, die im Koma lag. Ihr erschien es so, als wäre sie schon tot. so, als wäre sie bereits im Himmel und ganz weit weg. Nur leise vernahm sie die Frage, auf die sie antwortete: "Ich bin die Frau des Bürgermeisters." "Ich habe nicht gefragt, wessen Ehefrau du bist", hörte sie die Stimme sagen, "sondern, wer du bist?" "Ich bin die Mutter von vier Kindern", war nun ihre Antwort. "Auch habe ich nicht gefragt, wessen Mutter du bist!" Die Frau überlegte und sagte daraufhin etwas verunsichert und zaghaft: "Ich bin Lehrerin?"

Da erwiderte die Stimme: "Ich habe nicht nach deinem Beruf gefragt, sondern wer du bist." Schnell fügte die Frau hinzu, sie sei Christin. Doch während sie noch antwortete, wusste sie bereits selbst, dass auch dies keine ergiebige Antwort war. Tatsächlich hörte sie die Stimme sagen: "Nicht deine Religion interessiert mich. Sage mir einfach, wer du bist." Alles, was die Frau erwiderte, schien keine befriedigende Antwort auf die Frage "Wer bist du?" zu sein. Tage später erwachte die Frau aus ihrem Koma. Sie wurde wieder gesund. Jedoch noch Monate später kreiste in ihrem Kopf immer wieder dieselbe Frage: "Wer bist du?". Da beschloss sie herauszufinden, wer sie sei. Sie wollte es wirklich wissen...

Akzeptiere wer du bist

Wer sich, wie diese Frau und wie es viele Menschen tun, lieber über andere Personen oder über irgendwelche Funktionen beschreibt, scheut die Akzeptanz seiner selbst. Möchte wer sein. Baut einen Schutzwall fremder Attribute, um sein "ich" zu schützen. Wir sind gefangen in unseren sozialen Rollen und wollen anerkannt werden. Nur wer wirklich in sich hinein hört, sich wahrnimmt und sich damit zeigt, der ist verletzlich. Steht in der vordersten Reihe. Es gibt keine Religion, keine Familie und keinen Status, der das "ich" noch beschützen könnte. Auch wenn es um vieles einfacher scheint, die Frau des Bürgermeisters oder die Lehrerin zu sein, so bleibt die Frage, "Wer bist du?", bestehen.

Des Menschen biologisches Dilemma

Der Mangel an Akzeptanz seiner selbst, ist ein biologisches Dilemma. Lebewesen entstehen, indem sich zu Beginn der Existenz, Zellen erst einmal teilen müssen. Nur aus der Trennung kann etwas Ganzes entstehen. Ein Phänomen, das den Menschen ein Leben lang begleitet. Jemand kann Mutter, Lehrerin, Ehefrau oder Christin sein und bei alledem handelt es sich doch immer nur um eines: Um den Menschen mit all seinen Stärken, Schwächen, einem Charakter, mit besonderen Freuden, mit Ängsten, mit Qualitäten und auch mit Defiziten.

Love it

Nur wer dieses "ich" annehmen kann, wächst aus sich heraus und kann auf diese Form von Selbstschutz verzichten. Wir müssen uns nicht mehr verstecken oder über andere(s) definieren. Wir gewinnen an Ungebundenheit, die uns befähigt, frei zu wählen. Wir entscheiden! Wollen wir dieses "ich" direkt und uneingeschränkt lieben? - LOVE IT. Wollen wir es verändern? - CHANGE IT. Möchten wir es stehen lassen? - LEAVE IT. Nur wer sein Jetzt akzeptiert, kann sich weiter entwickeln. 

Kraftvolle Ich-Übung: Name it & Normalize it

In einer Recherche meiner Trainingskollegin in San Francisco wurden über 20 verschiedene Change-Formeln auf ihre parallelen Aspekte hin überprüft. Alle Change-Modelle, sei es das Kurt Lewin Change Management, Satir System, 7-S-Model, Skill-Will, 4-Zimmer Modell, Gregory Bateson, Kübler Ross oder Teamperformance Modell, hatten ein gemeinsames Element: Name it & Normalize it. 

"Wer bin ich?"

Benenne das Jetzt und es ist o.k.

Beschreibe dich mit zehn Sätzen, ohne auszuweichen, ohne fremde Attribute zu verwenden... 

z. B.: Ich bin ungeduldig. Ich bin schnell und kann mehrere Dinge gleichzeitig tun. Ich bin emphatisch...

Nun nenne zu jedem Satz deine Entwicklungsmöglichkeiten. Was ist wichtig für mich? Möchte ich etwas verändern? Gibt es etwas, das ich aufgeben möchte?

z. B.: Ich möchte mehr... 

Ich schlüpfe mir täglich durch die Finger und entwische mir selbst - Michael Montaigne


 

Kontakt:

Susanne F. Gopalan 

Performance Coaching & Training

Am Römerkastell 9

73525 Schwäbisch Gmünd

Fon: 0172-87 25 231

Mail: susanne@gopalan.de

www.gopalan.de